Rucksack packen – Die Drei-Stapel-Regel

[toc_box title=”” bg_color=”#14ab80″ icon=”info-circle” icon_style=”border” icon_shape=”circle” align=”left”]

Drei-Stapel-Regel beim Rucksack packen

Der Reißverschluss geht nicht zu. Egal wie man drückt und presst, es passt einfach nicht. Das erste Mal einen großen Reiserucksack zu packen, ist gar nicht so leicht. Anfangs nimmt fast jeder zu viel mit. Mit den Jahren kommt dann auch die Packerfahrung: ratgeber.reise gibt Tipps zum Rucksack packen.

Viele Urlauber und insbesondere Backpacker haben bei ihren ersten Reise folgendes Problem: Der Rucksack war schon voll, obwohl die Hälfte noch nicht drin war. Mit diesem Vorgehen endet die Qual beim Packen: Legen Sie ihre Sachen auf drei Häufchen. Auf den ersten kommen die unverzichtbaren Dinge. Auf den zweiten die wichtigen. Und auf den dritten jene, welche in die Kategorie “nice-to-have” fallen. Danach sollte Klarheit herrschen! Die Sachen der dritten Kategorie bleiben daheim, und die zweite wird nochmal genau unter die Lupe genommen.

Jeder Urlauber hat sein ganz individuelles Packsystem. Aber auch das muss sich mit der Zeit einpendeln. Für einen übersichtlichen Rucksack gibt es kleine Helfer, wie zum Beispiel den Kompressionsbeutel. Die Plastiktüten rollt man oben zusammen und lässt die Luft raus. Kompressionsbeutel sind kompakt und platzsparend. Das beste daran: Die Wäsche riecht gut und bleibt sauber.

Wie platzsparend Kleidung in den Rucksack packen?

In Sachen Kleidung gilt für die meisten Dauerurlauber folgender Ansatz: Wechselsachen für eine Woche einpacken, besonders T-Shirts und Unterwäsche. Backpacker, welche besonders effektiv beim Rucksack packen vorgehen möchten, können hier ebenso ein Dreier-Prinzip anwenden. Drei Unterhosen und drei paar Socken reichen! Ein sauberes Paar im Gepäck, das zweite Paar trägt man am Körper, und das dritte hängt meistens zum Trocknen am Rucksack.

Kleiner Tipp: Unterwäsche aus Funktionsmaterialien trocknen schell. Zudem wird kombinierbare Kleidung empfohlen, welche sich für das Zwiebelprinzip eignet. Wer seinen Rucksack mit vielen Basiskleidungsstücken füllt, kann diese zu verschiedenen Anlässen tragen. Kleidung platzsparend verstauen bedeutet, dass man seine Sachen besser rollt als faltet!

[aawp box=”B01M1HGMCI” template=”box_rare”]

Was gehört in den Rucksack?

Auch die zahlreichen kleinen technischen Helferlein dürfen auf keiner Reise fehlen. Blogger schwören auf ihre Smartphones. Apps, GPS-Funktion und Google Maps erleichtern das Reisen. Zudem schwören viele auf einen e-Book-Reader, da diese neben einem Gewichtsvorteil vor allem nahezu unbegrenzt Bücher verwalten kann. Neben diesen modernen Tools sollte aber auch ein Taschenmesser nicht fehlen. Außerdem ist eine zusammenfaltbare Trinkflasche nützlich. Wer unabhängig unterwegs ist, wird einen leichten Schlafsack und ein Kopfkissenbezug schätzen, denn leider nicht jedes Hostel genügt den individuellen hygienischen Ansprüchen. Das meiste Gewicht nimmt häufig der Kosmetikbeutel ein. Eine Empfehlung ist kleine Größe von Kosmetikprodukten zu kaufen und diese nach Verbrauch vor Ort neu erwerben. Außerdem hilfreich sind Ohrstöpsel und ein Vorhängeschloss für den Spind im Hostel.

Eine Grundausstattung an Medikementen sollte nicht fehlen. Ein Mittel gegen Durchfall, Fieber und Schmerzen, Kohletabletten, Desinfektionsmittel und Pflaster haben sich bewährt./p>

Rucksack packen - Platz sparen
Weniger ist mehr ist meist das erfolgreiche Motto beim Packen der Sachen für den Rucksack

Rucksack packen – Tipps um Gepäck zu reduzieren

Das Packen des Rucksacks ist der größte Stressfaktor vor einer Reise. Neben den Bestimmungen der Fluggesellschaften zum Gepäck bleibt die Frage: Wie viel sollte sinnvollerweise eingepackt werden? Wer sein Gepäck auf dem Rücken trägt ist flexibel. Zudem hat er viel Bewegungsfreiheit und beide Hände frei. Gute Rucksäcke tragen sich – korrekt angepasst – sehr komfortabel. Außerdem bringen sie weniger Eigengewicht mit als ein Koffer, weswegen insbesondere Backpacker auf den Travel-Rucksack schwören. Zudem ist der Faktor Eigengewicht ein gutes Argument auf Flugreisen, wo jedes Gramm Freigepäck zählt.

[check mode=”tipp”]

Tipps für weniger Gepäck beim Rucksack packen

  • schwere oder sperrige Gepäckstücke am Urlaubsort leihen ggf. im Hotel reservieren
  • Kleidung auf Minimum reduzieren – Wäsche unterwegs waschen
  • Kleidung nach Zwiebelsystem in kombinierbaren Farben zusammenstellen
  • Shampoo, Duschbad etc. in Kleinpackungen oder Probiergrößen (erhältlich in Drogerien) mitnehmen
  • Verbrauchsartikel vor Ort kaufen (ggf. in kleinen Größen)
  • Kompressionsbeutel (Packsäcke) verwenden, aus denen die Luft herausgepresst wird – reduziert das Volumen
  • Bei Weltreisen: große oder schwere Gepäckstücke per Post verschicken, ggf. postlagernd zustellend lassen
  • Bei Weltreisen: nicht mehr benötigtes Gepäck nach Hause schicken oder verschenken

[/check]

Fazit

[fazit]

Neben den überschaubaren persönlichen Dingen kristallisieren sich einige Faktoren für effektives Rucksackpacken heraus. Insbesondere dem Gewicht sollte besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die oben vorgestellten Packtipps sollten helfen sich für die richtigen Utensilien zu entschieden. Sind alle notwendigen Dinge im Urlaub verfügbar und der Rucksack nicht zu schwer, freut sich auch der Rücken.

[/fazit]

[footerbar cssclass=”buch” linktarget=”http://amzn.to/2t6CGaX”]Hier Angebote für platzsparende Kompressionsbeutel finden![/footerbar]