100 Alpenpässe mit dem Motorrad

Bücher über Alpenpässe gibt es viele. Auf Nachfrager-Seite ist der Bedarf auch nachvollziehbar. Ich war aber auf der Suche nach einem besonderen Buch, das nicht die klassischen Touren zeigt, die ich als passionierter Fahrer schon kenne. Zwar bieten dem Neuling solche Werke eine erste Orientierung und dem versierten Alpen-Biker Stoff für die Planung neuer Routen durch das Motorradparadies Alpen, wer die Touren jedoch schon kennt, der ist bei den Klassikern vielleicht enttäuscht. Jetzt war mal Zeit für was anderes. Mit ein wenig Erfahrung der Alpen im Gepäck habe ich mir das Buch “100 Alpenpässe mit dem Motorrad – Abseits des Trubels” einmal näher angeschaut.

100 Alpenpässe – Inhalt und Aufbau

Das Buch ist in seinem Design relativ kompakt gehalten, was ja doch nicht ganz unwichtig ist, wenn es mit auf die Reise kommt. Da ich schon etwas Erfahrung im Bereisen der Alpen mit dem Motorrad habe, bin ich gespannt, was mich da erwartet.

Klar gegliedert nach den sechs Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Slowenien und Frankreich werden die Pässe kurz, in meinen Augen ein wenig zu kurz, im Verlauf mit kleinem Kartenausschnitt, in meinen Augen etwas zu klein, dargestellt. Meist sind ein kleiner Tourtipp und die wichtigsten Fakten im Überblick vorhanden. Ein formatfüllendes Foto und ein meiner Meinung überdimensioniertes Höhenprofil des jeweiligen Passes komplettieren die wiederkehrende Struktur im Hauptteil des Buches. Dieser vorangestellt ist eine kurze Einleitung mit Inhaltsverzeichnis, Vorwort und Begriffserklärung. Für solche Reiseführer typische Kartenübersichten der vorgestellten Pässe in den Buchinnendeckeln rahmen den Reiseführer schließlich ein.

Für die fortgeschrittenen Enthusiasten fehlt meiner Meinung nach für die besagte Routenzusammenstellung eine präzisere Darstellung der einzelnen Routen auf dem Kartenteil im Innendeckel. Vielleicht ist das auch schwieriger umzusetzen, da ja nur eine bestimmte Kategorie von Pässen behandelt wird. Im Anhang sind alle behandelten Pässe noch einmal alphabetisch kurz portraitiert.

Das Buch hat in seinem Inneren alles, was es auf dem Deckel verspricht. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist ein Buch, das eine Nische der Motorrad-Alpen-Ratgeber öffnet und bedient. Wie es der Titel schon sagt werden im Wesentlichen die etwas weniger frequentierten, aber dennoch sehr reizvollen, Traumkurven der Alpen für Biker vorgestellt. Das Werk ist kompakt und besticht durch eine klare Struktur. Wer weitere Informationen abseits der Routen und zu Themen, wie Vorbereitung, Zeitplanungen, Zusammenstellung der Routen etc. sucht, muss woanders fündig werden.

Fazit

Das Buch macht, neben den schönen formatfüllenden Fotos, die Lust darauf, den Buchinhalt auf eigene Faust zu erkunden, kurze, knackige Erläuterungen zu 100 Pässen, die etwas abseits des Trubels zu finden sind. Der eine oder andere Top 10- Pass ist zwar auch dabei, aber was soll’s, die Grenzen sind da schwer zu definieren. Als Ergänzung zu den Standardwerken ein sehr passendes Buch, was hält, was es auf dem Deckel verspricht und noch ein wenig Verbesserungspotential hat.

100 Alpenpässe mit dem Motorrad kaufen

Ähnliche Beiträge