Der Bodensee-Rundwanderweg

Über 260 Kilometer, durch drei Länder, um einen See herum führt der Bodensee-Rundwanderweg. Auf vielen Abschnitten verläuft er fast direkt am Seeufer entlang, wo es nötig ist, umgeht er Ansiedlungen oder Naturschutzgebiete und wo Flüsse münden, sucht er einen Umweg über Brücken. Er bietet Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel und präsentiert Kulturschätze.

Wanderweg-Info

Die Infrastruktur am Bodensee-Rundwanderweg ist wanderfreundlich ausgebaut. Anleger der Bodenseeschiffe, Bus- oder Bahnhaltestellen oder Wanderparkplätze sind gut erreichbar, eine potenzielle Unterkunft oder ein Gasthaus ist immer in der Nähe. Damit lässt sich der Rundweg gut in individuelle Etappen aufteilen und in mehreren Tagesmärschen, am Stück absolvieren. Wer nicht den gesamten Rundweg gehen will, wählt seinen Wegabschnitt nach Bedarf und Vorlieben.

Allgemein wird der Bodenseeweg in drei große Abschnitte unterteilt, man unterscheidet dabei Obersee, Untersee, und Überlinger See. Die meisten Wanderführer teilen den Weg in elf Tagesetappen ein. Doch Städte wie Lindau und Konstanz, Attraktionen wie die Pfahlbauten in Unteruhldingen, die Insel Mainau oder der Rheinfall halten den Wanderer allzu oft auf. Wer die Bodenseeregion wirklich erleben und kennenlernen möchte, sollte sich für den gesamten Weg zwei Wochen Zeit nehmen.

Der Einstieg in den Wanderweg ist an allen Orten des Bodensees möglich. Wanderer haben die Wahl, können von Quartier zu Quartier laufen oder jeden Abend in die selbe Unterkunft zurückkehren. Bei der zweiten Variante ermöglichen beispielsweise die Bodenseeschiffe, die Bodenseegürtelbahn oder der Südbadenbus die Hin- und Rückfahrt zum Etappenort.

Eigentlich ist der Weg um den Bodensee nicht zu verfehlen, sicherheitshalber ist er dennoch beschildert. Markiert wird der Rundweg von blauem Punkt, der mit schwarzem Pfeil umrahmt ist, die Schweizer benutzen Schilder mit gelbem Untergrund. Mancherorts weist nur ein Schild mit der Aufschrift „Wanderweg“ die Richtung, wer einmal vom Weg abkommt, orientiert sich am, nicht zu übersehenden, Bodensee.

Highlights am Bodensee-Rundweg

Der Weg rund um den Bodensee lohnt schon der Aussicht und Landschaft wegen. Häufig hat der Wanderer das Alpenpanorama vor Augen, kann bei klarer Sicht sogar Zugspitze, Jungfrau, Eiger und Mönch erkennen. Paragleiter setzen bunte Akzente in den Himmel, auf der Wasseroberfläche tummeln sich weiße Segel. Darüber hinaus ist der Wanderweg von vielfältigen Attraktionen gesäumt.

Am Obersee – von Meersburg bis Konstanz

In Meersburg lebte einst die Dichterin Anette von Droste-Hülshoff. Ihr Fürstenhäusle, ein Kleinod im Biedermeierstil, steht nahe am Wanderweg und kann besichtigt werden. Der Bodensee-Rundwanderweg führt als Höhenweg über die Stadt Meersburg hinweg nach Hagnau. Von dort läuft der Wanderer bis nach Bregenz fast immer am Seeufer entlang. Unterwegs kann er den letzten erhaltenen Baumtorkel bestaunen und über die „kleine Golden-Gate-Brücke“ des Bodensees gehen. Diese Kabelbrücke überspannt die Mündung der Argen und wurde, genau wie ihre große Schwester, mithilfe des Ingenieurs Othmar Hermann Ammann errichtet.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Altstadtinsel Lindau mit dem bunten Rathaus und ihrer engen Hafeneinfahrt. Danach führt ein grüner Wegabschnitt mit idyllischen Badestellen nach Österreich und in Bregenz steht die berühmte Seebrücke direkt am Wanderweg. Schon bald beginnt der Schweizer Teil des Bodensee-Rundwanderweges. In Rorschach kommt der Wanderer am Haltepunkt der Bergbahn nach Heiden vorbei, an Sonntagen im Sommer zieht oft eine Dampflok die nostalgischen Wagen den Berg hinauf. Ab Rohrschach verlässt der Wanderweg das Seeufer, passiert im Landesinneren Goldach und Tübach und kehrt bei Steinach an den Bodensee zurück. Wer mag, kann jedoch neben der Autostraße 13 weiter bis nach Steinach gehen und gelangt dann am Ufer entlang nach Kreuzlingen und Konstanz.

Wandern um den Untersee und den Überlinger See

Ab Kreuzlingen verläuft der Bodensee-Rundwanderweg zunächst am linken Ufer des Seerheins entlang. An der Rheinbrücke bei Stein am Rhein endet der Bodensee, der Wanderer überquert die Brücke uns folgt dem Uferweg über die idyllische Halbinsel Höri. Der ausgeschilderte Bodensee-Wanderweg führt ab Radolfzell direkt über den Bodanrück an das Ufer des Überlinger Sees nach Bodman. Auf dem Teilweise steilen Höhenweg geht es dann durch Überlingen weiter nach Unteruhldingen und zurück nach Meersburg.

Sehenswert auf diesem Abschnitt sind unter anderem die Altstadt Stein am Rhein, die Burg Hohenklingen und das Pfahlbaumuseum. Wer noch die Inseln Mainau und Reichenau oder die Marienschlucht besuchen möchte, wandert ab Radolfzell zunächst in Richtung Konstanz weiter. Dort führt der Wanderweg um die Spitze der Halbinsel herum und ebenfalls nach Bodman.

Literatur zu Wanderwegen in der Bodensee Region

Bestseller Nr. 2
Bodensee Nord. Mit südlichem Oberschwaben. 50 Touren
  • Herbert Mayr
  • Herausgeber: Bergverlag Rother
  • Auflage Nr. 3 (18.10.2016)
  • Taschenbuch: 128 Seiten
Bestseller Nr. 3
Spazier-Ziele am Bodensee: Wandern, Entdecken, Erleben
  • Dieter Buck
  • Herausgeber: Silberburg
  • Auflage Nr. 2 (01.12.2012)
  • Taschenbuch: 160 Seiten

Ähnliche Beiträge