Best day on earth – Magisches Licht, faszinierende Orte

Es gibt diese Orte, die einfach immer irgendwie magisch wirken und an denen ein ganz besonderes Licht zu sehen ist. Ich habe auf Reisen solche Orte immer mal wieder entdeckt und bin nun über ein Buch gestolpert, das sich mit genau diesen besonderen Orten beschäftigt. „Best Day on Earth“ ist ein Fotoband, mit dem ich es mir auf dem Sofa bequem gemacht habe. Ich liebe Fotobücher, denn sie zeigen, wie unterschiedlich Menschen die Situationen empfinden und auch einfangen können. Das habe ich mir auch von diesem Buch erhofft.

Inhalt und Aufbau

Kann man bei einem Fotoband auch über den Aufbau sprechen? Ja, das kann man. Bei diesem Buch ist er meiner Meinung nach sogar ganz besonders gelungen, denn die Idee dahinter ist, dass bei „Best Day on Earth“ die Momente eingefangen werden, die man an einem Tag erleben kann. Fotografen werden wissen, dass jede Stunde des Tages ihr besonderes Licht, aber auch ihre besonderen Momentaufnahmen hat. Das Buch ist unterteilt in den Morgen, den Tag, den Abend und die Nacht. Zu jeder Tageszeit gibt es verschiedene Motive aus verschiedenen Ländern. Das macht den ganz besonderen Charme aus.

Best Day on Earth

Ich fange mal mit dem Morgen an. Die ersten Seiten von einem Buch entscheiden ja meist darüber, ob man es wirklich gut findet oder eher nicht. Das ist bei einem Fotoband bei mir auch so. Es muss mich abholen und ich muss Freude daran haben, die Seiten umzublättern und weiter zu schauen, was noch kommt. Bereits auf den ersten Seiten habe ich zwei Bilder gefunden, die mir richtig gut gefallen haben. Besonders schön ist die Idee, zu jedem Bild nicht nur zu vermerken, wo es ist, sondern auch, was es darstellt. Beim Weiterblättern hatte ich auf jeden Fall Spaß, auch wenn nicht alle Bilder mich berühren konnten. Zum Morgen gibt es insgesamt 28 Bilder.

Blick ins Buch: Best Day on Earth

Weiter geht es mit dem Tag. Hier konnten mich die Bilder nicht ganz so gefangen nehmen, was aber natürlich eine persönliche Empfindung ist. Die Aufnahmen sind ansprechend und es macht auch Spaß, sie anzusehen. Aber so richtig das Herz berührt haben sie bei mir tatsächlich eher nicht. Als ich dann den Abschnitt zum Abend erreicht habe, war ich wieder versöhnt, denn hier konnte die Wärme wieder deutlich mehr eingefangen werden, die durch besondere Lichtmomente in diesem Buch erzielt werden soll.

Einen ansprechenden Abschluss bietet der Bereich zur Nacht! Hier wird schnell deutlich, dass Nacht eben nicht immer bedeutet, dass es schon überall ruhig geworden ist, sondern hier noch viel passieren kann. Die verschiedenen Blicke der Fotografen auf das, was in der Umgebung passiert, wenn es dunkel ist, finde ich sehr gelungen. Die Bilder verbreiten Spaß am Leben und mir haben sie den Abend auf dem Sofa durchaus versüßt.

Fazit

Das Buch „Best Day on Earth“ ist eine Reise über den Tag hinweg durch die verschiedenen Ländern und zwar mit der Sprache der Bilder. Zwar gibt es hier auch Text, der wird aber dosiert eingesetzt und erhält ausschließlich interessante Informationen, die Emotionen blieben dem Leser überlassen. Es handelt sich auf jeden Fall um ein gelungenes Buch für alle, die gute Bilder zu schätzen wissen und gerne mal bildlich auf die Reise gehen, wenn sie nicht verreisen können.

Best day on Earth kaufen

Bestseller Nr. 1
Best day on earth. Magisches Licht, faszinierende Orte. Die Welt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang
  • Herausgeber: Dorling Kindersley Reiseführer
  • Auflage Nr. 120162017 (01.08.2016)
  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

Ähnliche Beiträge