Gelbfieber in Brasilien – Dringend Reiseimpfung empfohlen

Der seit Anfang 2017 festgestellte Ausbruch von Gelbfieber in Brasilien weitet sich weiter aus. Seitdem im Januar für den brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais die ersten Gelbfiebererkrankungen gemeldet wurden, breitet sich der Virus weiter aus. Inzwischen sind auch die benachbarten Bundesstaaten Espirito Santo, Bahia, Sao Goias, Mato Grosso do Sul und das Distrito Federal betroffen. Die World Health Organisation (WHO) empfiehlt eine Impfung für alle Brasilien-Reisenden, auch wenn diese in Gebiete reisen, die bislang als unverdächtig für Gelbfieber galten.

Gelbfieber in Brasilien

Nach dem Zikavirus gerät Brasilien nun erneut mit Warnungen für Touristen in die Schlagzeilen. Am 6. Januar meldete die WHO erstmals einen Gelbfieberausbruch im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais mit 12 Verdachtsfällen. Der Ausbruch fand in einem Bundesstaat mit vergleichsweise niedriger Durchimpfungsrate gegen Gelbfieber statt, was die Ausbreitung vermutlich gefördert hat: Am 3. Februar wurden bereits 921 Fälle berichtet sowie eine Ausweitung auf andere brasilianische Bundesstaaten. Unter den 921 Fällen sind 161 bestätigte Fälle, 702 Verdachtsfälle und 150 Todesfälle. Als Reaktion auf diese Situation führen die öffentlichen Gesundheitsbehörden Brasiliens auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene verschiedene Aktivitäten durch, einschließlich der Verteilung von 7,8 Millionen Impfstoffen an Menschen in den Bundesstaaten Minas Gerais, Espírito Santo, São Paulo, Bahia und Rio de Janeiro.

Reisevorbereitung Gelbfieber in Brasilien

„Es ist damit zu rechnen, dass die Ein- und Ausreisekontrollen der Gelbfieber-Impfung für Reisende in Brasilien wieder aktuell verschärft werden“, sagt Professor Dr. med. Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin. Impfvorschriften bestanden für Brasilien in Bezug auf Gelbfieber bislang nur, wenn man aus Angola und aus der Demokratischen Republik Kongo einreiste. Eine Gelbfieber-Impfung wurde von der WHO für Brasilien zwar auch empfohlen, aber nur für bestimmte Gebiete. Bei einem Besuch der Küstenstädte Rio de Janeiro, São Paulo, Salvador, Recife oder Fortaleza war beispielsweise bisher keine Impfung erforderlich.

Gelbfieber in Brasilien - Aktuelle Status
Bis auf den Nordosten gilt gegenwärtig fast das ganze Land als Gefahrenzone

„Derzeit raten wir jedoch allen Brasilien-Reisenden, sich bis spätesten zehn Tage vor der Einreise gegen Gelbfieber impfen zu lassen und sich vor Antritt ihrer Reise bezüglich der Umsetzung und Handhabung der Kontrollen an den Grenzen bei einem Reisemediziner informieren.“, erklärt Professor Jelinek. „Zudem sollten sie Maßnahmen treffen, um Mückenstiche zu vermeiden und sich für mögliche Symptome von Gelbfieber sensibilisieren.“ Auch hier helfe die reisemedizinische Beratung.

Klima im Südosten Brasiliens

Die Region im Südosten von Brasilien ist geographisch uneinheitlich. Die am tiefsten gelegenen Küstenstriche zwischen Bahia und Santa Catarina werden „Restinga“ genannt. Charakteristisch sind jedoch die „Serras“ – Hügellandschaften mit einer Höhe von durchschnittlich 800 – 1000 Meter. Die verschiedenen Serras sind oft durch Flüsse getrennt, der größte im Südosten entspringende Fluss ist der Rio São Francisco. In dieser Region leben mehr Menschen als in jedem anderen südamerikanischen Land. Mit den Ballungsräumen Rio de Janeiro und Sao Paulo ist sie der wirtschaftliche Motor Brasiliens.

Die östliche Atlankküste hat ein heißes, feucht-tropisches Klima. Die Niederschlagsmenge ist etwas geringer als im Norden, es finden sich spürbare Temperaturveränderungen von Sommer und Winter. An der südöstlichen Küste Brasiliens regnet es ausgeprägt im Sommer (Dezember – März). Die mittleren Temperaturen im gesamten Küstengebiet liegen bei 21 bis 24 Grad.

Gelbfieber Symptome und Impfung

Das Gelbfieber ist eine Virus-Infektion, die primär im zentralen Afrika und den Regenwaldgebieten Südamerikas vorkommt. Diese Krankheit wird durch die Gelbfiebermücke übertragen, die vor allem in Feuchtgebieten beheimatet ist. Die Krankheit äußert sich mit hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit und Schüttelfrost. Die Infektion beginnt plötzlich mit hohem Fieber und allgemeinen Krankheitserscheinungen. Meist heilt die Krankheit danach aus. Es kann jedoch auch zu einer dramatischen Verschlechterung mit Gelbsucht und Blutungen kommen, gefolgt von Herz-, Kreislauf-, Leber- und Nieren-Versagen. Diese Komplikationen führen oft zum Tode.

Die Gelbfieber Impfung ist in ihrer Wirksamkeit zuverlässig. Der Impfschutz beginnt ca. 10 Tage nach der Impfung und die Schutzdauer gilt lebenslang. Im internationalen Reiseverkehr werden bei Impfpflicht nur Impfnachweise von staatlich zugelassenen Impfstellen anerkannt. Eine Impfbefreiung aus medizinischen Gründen ist möglich. Bei Reisen in In fektionsgebiete ist eine Risiko-Abwägung erforderlich! Das „Exemption Certificate“ muss in für Brasilien in portugiesischer Sprache im Impfpass eingetragen, unterschrieben und gestempelt sein. Die Länder sind zur Anerkennung dieses Zeugnisses nicht verpflichtet! Im Extremfall kann bei Einreise Nachimpfung, Quarantäne oder Ausweisung erfolgen.

Hilfe in Notfällen

  • Deutsche Botschaft
  • Avenida das Nações
  • Lote 25, Quadra 807
  • Brasilia
  • Telefon: 005561 – 34 42 70 00

Wie gefährlich ist Gelbfieber?

In ungefähr 15 Prozent der Fälle kommt es zu einer Leberschädigung mit Gelbsucht. Die Krankheit führt in 10-20% der Fälle zum Tod. Ist sie überstanden, besteht eine lebenslange Immunität. Gegen die Virusinfektion gibt es eine Impfung, die ab dem ersten Lebensjahr empfohlen wird, aber in ihrer Verträglichkeit umstritten ist. Deshalb ist eine intensive ärztliche Beratung und Risiko-Nutzen-Abwägung im Falle einer Reise in Gelbfiebergebiete angebracht.

Gelbfieber in Brasilien Reisetipp

Gelbfieber ist eine Pflichtimpfung, wenn man aus betroffenen Gebieten einreist. Alle Reisenden sollten sich reisemedizinisch beraten lassen, da es Abweichungen bei den Einreisebestimmungen auch bei WHO-Mitgliedstaaten geben kann. Spätestens zehn Tage vor dem Reiseantritt nach Brasilien sollte die Gelbfieberimpfung erfolgen. ratgeber.reise rät Urlaubern sich zu möglichen neuen Einreisekontrollen reisemedizinisch beraten zu lassen. Eine Impfung ist für alle Reisenden empfohlen.