Hansestadt Stralsund – das Tor zur Insel Rügen

[toc_box title=”” bg_color=”#14ab80″ icon=”info-circle” icon_style=”border” icon_shape=”circle” align=”left”]

Hansestadt Stralsund

Zu Hansezeiten wurde Stralsund eine der mächtigsten Städte im Ostseeraum. Moderne und Erbe verbinden sich hier auf herausragende Art und Weise. Das Rathaus der Stadt, einer der bedeutendsten Profanbauten des Ostseeraumes, die imposanten Backsteinkirchen und stolze Bürgerhäuser künden noch heute von der einstigen Macht der Hansestadt am Sund.

Im Stadthafen der Hansestadt Stralsund legen die Fährschiffe nach Hiddensee an und Hafenrundfahrten locken. Das Stralsunder Lotsenhaus ist ein denkmalgeschütztes Bauwerk mit bis zu zwei Meter dickem Mauerwerk. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die dreimastige „Gorch Fock I“. Das Segelschiff wurde 1933 für die Reichsmarine gebaut und liegt seit 2003 in Stralsund.

Die maritime Hafeninsel, die lebendigen Straßen und Plätze der Altstadtinsel und das geschäftige Treiben in den zahlreichen Cafés und Restaurants bilden den Gegenpol zu den steinernen Zeugen der Vergangenheit.

Stralsund Karte für Touristen
Diese Sehenswürdigkeiten sollten Besucher von Stralsund keineswegs verpassen

Stadtrundgang Hansestadt Stralsund – Route zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Stralsunds

Ein Stadtrundgang durch Stralsund beginnt im Zentrum auf dem historischen Marktplatz. Hier sehen Sie das Rathaus [su_highlight]1[/su_highlight], welches kurz nachdem Stralsund das Stadtrecht im Jahre 1234 erhalten hatte, erbaut wurde. Die filigran durchbrochene Schaufassade mit ihren Türmchen wurde allerdings erst um das Jahr 1400 errichtet. Im Mittelalter diente das Gebäude nicht nur einem Zweck, weswegen hier auch Handel betrieben wurde und sich im Keller Lagerräume für Waren befinden. Heute ist das Rathaus Sitz der Stadtverwaltung.

Nikolaikirche Stralsund

Die St.-Nikolai-Kirche [su_highlight]2[/su_highlight] ist die Hauptpfarrkirche in der Hansestadt Stralsund und befindet sich direkt neben dem Rathaus. Um 1270 erfolgte der Baubeginn der heutigen Backsteinkirche, die in enger stilistischer Verwandtschaft zur Lübecker Marienkirche steht. Die St.-Nikolai-Kirche mit einem zweigeschossigen Wandaufbau gehört zu den qualitätsvollsten Architekturschöpfungen des Mittelalters im Ostseeraum. Sie wurde zum Vorbild für Sakralbauten in der Region.

Stralsund Stellwagenorgel
Die Stellwagenorgel ist ein weltberühmtes Instrument, welches auch bei Konzerten gehört werden kann

Die beiden Türme waren ursprünglich gleich hoch. Erst nach einem Brand im 17. Jahrhundert wurde der Südturm mit einer zeitgemäßen barocken Haube versehen. Die Innenausstattung birgt einige Kleinode mittelalterlicher Kunst. Darunter mehrere Altäre, wie der Bergenfahreraltar oder der Bürgermeisteraltar. Das prachtvoll geschnitzte sogenannte Nowgorodfahrergestühl, sowie eine astronomische Uhr und der Hauptaltar vom großen Barockbildhauer Andreas Schlüter sind ebenso sehenswert.

Johanniskloster Stralsund

1254 gründeten die Franziskaner das Johanniskloster [su_highlight]3[/su_highlight], dessen Bau im Laufe der Jahrhunderte mehrfach erweitert wurde. Heute befindet sich hier das Stadtarchiv von Stralsund. Trotzdem stehen der Öffentlichkeit auch einige Bereiche zur Besichtigung offen: der Kreuzgang, der Kapitalsaal und die Barockbibliothek. Im Kreuzgang finden regelmäßig sehr stimmungsvolle Konzerte statt.

Stralsund Marktplatz
Der Marktplatz ist Mittelpunkt der historischen Altstadt

Wulflamhaus Stralsund

Bertram Wulflam, in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts Bürgermeister von Stralsund, ließ sich hier am Alten Markt ein Haus [su_highlight]4[/su_highlight] im Stil der Backsteingotik mit aufwendig verziertem Giebel errichten. Im Inneren blieben Wandmalereien des 15. Jahrhunderts erhalten.

Katharinenkloster Stralsund

Im 13. Jahrhundert gründeten Dominikaner dieses Kloster [su_highlight]5[/su_highlight], dessen gotische Bauten fast vollständig erhalten sind. Nach der Reformation fand es Verwendung als Gymnasium, Waisenhaus, Arsenal und Zeughaus. Heute haben hier zwei Museen eine Heimat gefunden – das Deutsche Meeresmuseum und das Kulturhistorische Museum.

Beim Meeresmuseum Stralsund ist der Ort der Ausstellung an sich etwas ganz Besonderes: So passt sich das Skelett eines Finnwals hervorragend in eine Apsis eines ehemaligen Klosters ein und verdeutlicht so nebenbei dessen riesige Dimensionen.

Das Kulturhistorische Museum zeigt sowohl Dokumente zur Stadtgeschichte als auch Kunstwerke wie Gemälde der Romantiker Casper David Friedrich und Philipp Otto Runge.

Stralsund Stadt
Blick über die Altstadt mit den roten Dächern

Marienkirche Stralsund

Keineswegs unbeachtet sollte die 1298 erstmals in den Quellen der Stadt erwähnte St.-Marien-Kirche [su_highlight]6[/su_highlight] bleiben. Sie zählt zu den imposantesten spätgotischen Bauwerken ganz Mitteleuropas. Mit dem heute von einer Barockhaube bekrönten Turm gehörte die Kirche sogar von 1625 bis 1647 mit 151 Metern zu den höchsten Gebäuden der Welt.

Der Innenraum beeindruckt durch seine gewaltigen Ausmaße. Große Teile der mittelalterlichen Ausstattung wurden durch Ereignisse wie den Bildersturm, Kriegsplünderungen und Brand vernichtet. Zu den kostbarsten Stücken gehört die das Mittelschiff zierende Stellwagenorgel von 1659. Stuckaturen, Säulen und filigrane Bogen sorgen für einen gewaltigen Raumeindruck.

Jakobikirche Stralsund

Das Gotteshaus, dessen Bau sich über das 13. und 14. Jahrhundert hinzog, ist einmal mehr ein bedeutendes Zeugnis hiesiger Backsteingotik. [su_highlight]7[/su_highlight] Sein einziger, sehr mächtiger Turm erhebt sich über dem Eingangsportal. Die Kirche erlitt im Zweiten Weltkrieg schwere Schäden und wurde erst in den 1990er Jahren sorgfältig restauriert. Heute finden darin Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen und Märkte statt.

Stralsund Giebelhäuser
Imposant wirken die Giebelhäuser von Stralsund, die in fast jeder Straße zu bewundern sind

Ozeanum Stralsund

2008 als Erweiterung des Deutschen Meeresmuseums wurde das Ozeanum Stralsund [su_highlight]8[/su_highlight] eröffnet. Sechs Millionen Liter Wasser fließen in knapp 40 Aquarien: Das Ozeanum auf der Stralsunder Hafeninsel hat eine 8700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche, die über 7000 Arten beheimatet.

In zahlreichen, riesigen und auch etwas kleineren Aquarien wird der Lebensraum Ost- und Nordsee mit all seinen Bewohnern vorgestellt, etwa Seegraswiesen, Kreideküste, Schären- und Wattenmeer. Darüber hinaus gibt es auch Sonderausstellungen, deren Hauptgewicht auf dem Schutz des Lebensraums Meer liegt. Besonders attraktiv sind Nachbildungen gigantischer Meerestiere.

Tipp: Das Meeresmuseum und Ozeanum Stralsund laden jedes Jahr zum großen Familiensommer mit Schaufütterungen und spannenden Mitmach-Angeboten ein. Der Erwerb von Online Tickets vermeidet insbesondere an Schlechtwettertagen unnötiges Warten am Kartenhäuschen.

[cta_button link=”https://ratgeber.reise/out/hotel-stralsund”]Günstige Unterkunft in Stralsund buchen[/cta_button]

Veranstaltungen in der Hansestadt Stralsund

Im Rahmen der Ostseefestspiele bespielt „Ahoi – Mein Hafenfestival“ die Stralsunder Sundpromenade. Eine Musikgala vom Feinsten. Die Veranstaltung weiß unter anderem durch die „Sternstunden des Musicals“ zu begeistern. Romantisch oder rockig, tierisch oder menschlich, tragisch oder frivol – Besucher erleben die gesamte Bandbreite des Musicals.

Wallensteintage in der Hansestand Stralsund

Ein Stück Geschichte der Hansestadt Stralsund können Sie bei den Wallsteintagen im Juli erleben. In diesen Tagen hat das Mittelalter wieder Einzug gehalten und Gaukler, Akrobaten, Tanz und Gesang nehmen Sie mit in eine längst vergessene Zeit.

Im Jahre 1628, während des 30-jährigen Krieges, belagerte General Wallenstein mit seinen kaiserlichen Truppen Stralsund und forderte die Bürger zur Kapitulation auf. Doch die kühnen nordischen Männer hielten mit Hilfe der Truppen des schwedischen Gustav II. der Belagerung stand. Wallenstein musste kapitulieren und zog sich aus Pommern zurück.

Diesen Sieg feiern die Stralsunder jedes Jahr auf ein Neues, bei der sich die Stadt im Ausnahmezustand befindet.

Stralsund Winter
Vereistes Wasser, schneebedeckte Straßen und Häuser verleihen Strassnitz im Winter ein romantisches Flair

Sundschwimmen im Strelasund

Jedes Jahr findet das beliebte Sundschwimmen statt. Die vielen Sundschwimmer stürzen sich in Altefähr auf Rügen in die Fluten. Ihr Ziel ist das 2,3 km entfernte Seebad in Stralsund. Das Sundschwimmen über den Strelasund hat längst Tradition, denn diese Veranstaltung fand bereits mehr als 50 Mal statt.

Der Strelasund, ein Meeresarm der Ostsee und an manchen Stellen über 10 Meter tief, trennt Rügen vom Festland. Das Gewässer ist ein beliebtes Sportlerrevier für Angler, Segler, Surfer und auch Schwimmer.

Falls Sie auch mal den Wasserweg mit eigener Muskelkraft von der Insel zum Festland überwinden wollen, statt der konventionellen Route über die neue oder alte Rügenbrücke, sollten Sie sich rechtzeitig für dieses Event anmelden. Die Nachfrage ist bei begrenzter Teilnehmerzahl sehr hoch.

Im Anschluss an die Eröffnung der Feierlichkeit in der Hansestadt Stralsund werden die angemeldeten Wettkämpfer nach Altefähr gebracht und anschließend zu Wasser gelassen. Der Gesamtsieger erhält einen Wanderpokal, der bei drei Siegen in Folge in Besitz bleibt.

Doch nicht nur für die Aktiven ist das traditionelle Sundschwimmen ein Highlight, sondern auch für die Zuschauer von beiden Häfen aus bzw. vom Rügendamm.

Fazit

[fazit]Die Hansestadt Stralsund ist im UNESCO Weltkulturerbe gelistet –  zu Recht! Das historische Stadtbild bietet zahlreichen Museen und Kirchen. Im Meeresmuseum und Ozeanum werden Groß & Klein staunen. Das Tor Rügens bietet zudem zahlreiche Veranstaltungen und ansprechende kulinarische Angebote an.

[/fazit]

[cta_button link=”https://ratgeber.reise/out/hotel-stralsund”]Günstige Unterkunft in Stralsund buchen[/cta_button]

[footerbar cssclass=”rare” linktarget=”https://ratgeber.reise/out/hotel-stralsund”]Günstige Unterkunft in Stralsund hier![/footerbar]