Der stressfreie Flug mit Baby

Fliegen mit Baby – was gilt es zu beachten?

Viele Eltern nutzen die Gelegenheit, während der Elternzeit mit dem Baby eine Reise zu machen. Gerne werden Fernziele anvisiert. Fliegen mit Baby ist eine große Herausforderung, die sich relativ gut in den Griff bekommen lässt. Sich vorher ausreichend informieren kann die Sorgen der Eltern deutlich minimieren.

Mit Baby fliegen – schon entspannt starten

Bereits der Start in den Urlaub kann durch eine gute Planung entspannt vonstatten gehen. Idealerweise ist das Baby beim Start der Flugreise gesund. Hat es eine leichte Erkältung oder Ohrenschmerzen, können Nasentropfen helfen. In diesem Fall sollte ein Arzt konsultiert werden. Dieser kann entscheiden, ob das Baby flugbereit ist und ein Rezept für Nasentropfen ausstellen.

Generell ist es empfehlenswert, etwas zu trinken dabei zu haben. Je nach Alter des Babys sind Muttermilch oder Pre-Nahrung, Wasser oder ungesüßter Tee eine gute Sache. Zu Start und Landung kann das Baby trinken, was einen Druckausgleich der Ohren einfacher macht.

fliegen mit baby

Die zehn wichtigsten Tipps für die Flugreise mit Baby

Die nachfolgenden zehn Tipps sind eine große Hilfe bei der Planung und Durchführung einer Flugreise mit dem Baby. Gut geplant fällt es leichter, das Fliegen mit Baby entspannt entgegenzusehen:

  1. Die Buchung

Kinder, die noch unter 2 Jahren sind, bekommen in der Regel keinen eigenen Sitzplatz. Eltern haben die Möglichkeit, einen Sitzplatz zu buchen, müssen für diesen aber dann zahlen. Natürlich ist es ebenso möglich, das Baby auf den Schoß zu nehmen. Hier wird es mit einem Gurt am Gurt der Eltern gesichert.

  1. Der Pass

Je nach Zielland ist ein Pass erforderlich. Hier wird unterschieden zwischen dem Kinderreisepass und dem klassischen Reisepass. Innerhalb Europas reicht der Kinderreisepass völlig aus. Gerade bei einer Reise, beispielsweise in die USA, gibt es jedoch andere Vorgaben. Hier sollten sich Eltern rechtzeitig informieren. Die Ausstellung von einem Pass dauert zwischen drei und fünf Wochen.

  1. Impfungen

Ebenfalls abhängig vom Reiseziel sind die Impfungen, die möglicherweise noch durchgeführt werden müssen. Hier kann ein Gespräch mit dem Kinderarzt helfen, einen Impf-Plan zu erstellen, damit der Nachwuchs gut geschützt ist.

  1. Gut gepackt ist halb gereist

Wer mit einem Baby reist, der hat viel Gepäck. Damit dieses gut ankommt, sollte es fachgerecht verpackt werden. Als Handgepäck mit an Bord kommen Wechsel- und Spielsachen für das Baby, Windeln, Nahrung und bei Bedarf der Kindersitz. Bei vielen Fluggesellschaften ist es möglich, den Kinderwagen mit zum Gate zu nehmen und als eines der letzten Gepäckstücke dann verstauen zu lassen.

Tipp: Die Babynahrung unterliegt nicht den EU-Handgepäckbestimmungen. Sowohl Getränke als auch Nahrung dürfen in Gefäßen über 100 ml mitgeführt werden.

  1. Möglichst früher Check-In

Heute ist es meistens möglich, bereits am Vortag den Check-In durchzuführen. Das spart viel Zeit und Stress und die Reise mit Baby kann entspannter beginnen.

  1. Gepäckservice nutzen

Gerade bei sehr viel Gepäck kann es gut sein, dieses ebenfalls am Vortag aufzugeben. Bietet eine Fluggesellschaft einen Gepäckservice an, kann dieses sogar von zu Hause abgeholt werden.

  1. Schutz gegen den Druckausgleich

Nuckel, Flasche, Brust – es gibt viele Wege, dem Baby den Druckausgleich bei Start und Landung zu erleichtern. Je nachdem, wofür sich Eltern entscheiden, sollte alles schon griffbereit liegen. Auch kleine Knabbereien bei etwas älteren Babys sind eine gute Ablenkung.

  1. Kuscheltier oder Lieblingsspielzeug

Viele Kinder haben ein bevorzugtes Spielzeug oder Kuscheltier. Im Flugzeug darf es natürlich nicht fehlen. Es spendet Trost, lenkt ab und sorgt für ein Gefühl von Sicherheit.

  1. Hilfe annehmen

Die Crew im Flugzeug ist meist erfahren im Umgang mit Kindern. Eltern können hier ruhig Hilfe annehmen und auch um Hilfe bitten. Das kann den Flug für alle Seiten erleichtern.

  1. Keine Panik

Kinder merken, ob ihre Eltern entspannt oder eher unentspannt sind. Daher sollten Eltern immer daran denken: Ganz in Ruhe vergeht die Zeit wie im Flug.

 

Beim Fliegen mit Baby gibt es viel zu bedenken. In erster Linie sollten sich die Eltern jedoch auf den gemeinsamen Urlaub freuen!

flug mit kind

 

Checkliste – das darf bei der Flugreise mit Baby nicht fehlen

Als kleine Hilfe und Übersicht bei der Planung und Umsetzung der Flugreise mit Baby, dient die nachfolgende Checkliste:

  • Reisepass für Eltern und Kind
  • Impfschutz überprüfen
  • Gesundheitliche Kontrolle beim Kinderarzt
  • Kindersitz für das Flugzeug
  • Frühen Check-in nutzen
  • Handgepäck für das Baby: Nahrung, Trinken, Spielzeug, Windeln, Wechselkleidung
  • Kleine Hilfen für den Druckausgleich zur Hand haben

Wir wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Flugreise mit Baby!